Forschungsinstitut der LMU München
MuCDR

Konferenzen

Nach der erfolgreichen Ausrichtung des 12. Mediationskongresses in München veranstalteten das CVM und die Centrale für Mediation im Frühjahr 2012 den 15. Mediationskongress erneut in den historischen Räumlichkeiten der Ludwig-Maximilians-Universität.

Im Anschluss an die Erörterung effektiver Marketinginstrumente für Mediatoren, diskutierten die Teilnehmer über aussagekräftige Qualitätsstandards und sprachen über verschiedene Kostenanreize für Konfliktparteien. In interaktiven Workshops wurden neue Anwendungsfelder wie das Arzthaftungsrecht oder die Unternehmenskrise ausführlich behandelt. Gleichzeitig wurde die Gelegenheit geboten, die neuesten Forschungsergebnisse der Psychologie und der Evolutionsbiologie zum menschlichen Konfliktverhalten zu studieren.

Tagungsbericht des 15. Mediations-Kongresses

Weitere Informationen auf den Seiten der Centrale für Mediation.

Am 16. Juni 2010 fand anlässlich des zehnjährigen Gründungsjubiläums des CVM erstmals ein Dispute Resolution Day an der Ludwig-Maximilians-Universität München statt. Einen Rückblick auf die halbtägige Konferenz und den abendlichen Festakt finden Sie hier.

Dispute Resolution Day

Anlässlich seines zehnjährigen Bestehens lud das Centrum für Verhandlungen und Mediation (CVM) am 16. Juni 2010 zum Dispute Resolution Day an die Ludwig-Maximilians-Universität München ein. Rund 200 Studenten, Wissenschaftler und Praktiker besuchten die halbtätige Konferenz Neue Entwicklungen und Strategien zur frühzeitigen Konfliktbewältigung mit anschließender Podiumsdiskussion. Der abendliche Festakt bot einen Rückblick auf zehn Jahre Forschung und Ausbildung am CVM. Den Höhepunkt bildete der Festvortrag von Dr. Michael C. Frege zur Mediation in der Unternehmenskrise.

Vollständige Programmübersicht

Zum Dispute Resolution Day wird in Kürze ein Tagungsband mit Beiträgen aller Referenten erscheinen.
Die einzelnen Vorträge stehen schon jetzt als Videodateien oder Audiodateien zum Abruf bereit.

  • Konferenz
  • Mediation live
  • Festvortrag

Konferenz

  • Außergerichtliche Streitbeilegung - Bedeutung, Vertragsgestaltung und Durchführung
    • Dr. Anke Sessler (Siemens AG)
    • Aus der Konfliktbewältigungspraxis bei der Siemens AG berichtete Frau Dr. Sessler. Sie zeigte auf, dass die praktische Umsetzung von ADR-Verfahren noch auf zahlreiche Hindernisse stößt, obwohl Siemens sich bemüht, gezielt ADR-Verfahren einzusetzen und ihre Verwendung zu fördern.
  • Effizienz und Schiedsverfahren
    • Dr. Jürgen Reul (BMW AG)
    • Dr. Reul zeigte die aktuellen Widersprüche des oft als selbstverständlich hingenommenen Begriffspaars Effizienz und Schiedsgerichtsbarkeit auf. Er gab Anregungen, wie die Parteien durch Nutzung ihrer Parteiautonomie schon bei Gestaltung des Schiedsverfahrens Verfahrensauswüchsen vorbeugen können.
  • Multidoor Courthouse Revisited: Wie steht es um die gerichtsnahen Alternativen?
    • Professor Dr. Andreas Nelle (Raue LLP)
    • Professor Nelle zog in seinem Vortrag Bilanz zum Ende der Experimentierphase der gerichtsnahen Mediation in Bayern. Aus der Nutzerperspektive betrachtete er Vorteile und Grenzen der gerichtsinternen Mediation und plädierte für eine Weiterentwicklung dieser Einrichtung.
  • Against Settlement!
    • Dr. Jörg Risse (Baker & McKenzie)
    • Inspiriert von einem Aufsatz von Owen Fiss (Yale) nahm Dr. Risse pointiert und provokativ eine Gegenposition zur konsensuellen Streitbeilegung ein. Sieben Perspektiven führt er an, die den Vergleich kritisch beleuchten. So erinnert Dr. Risse an den zentralen Grundsatz alternativer Streitbeilegung: Der Konflikt gehört den Parteien!
  • Podiumsdiskussion
      Unter der Leitung von Professor Dr. Horst Eidenmüller griffen die Referenten die Eindrücke und Erfahrungen des Nachmittags noch einmal auf. Im Austausch mit dem Publikum wurden Thesen geprüft und weiterentwickelt.

Mediation live

  • Mediation Live
    • Dr. Andreas Hacke, (Zwanzig Hacke Meilke & Partner)
    • Anne Bercher; Olaf Preuß, M.Phil.
    • Ein Mediationsverfahren holte Dr. Andreas Hacke mit Hilfe von Anne Bercher und Olaf Preuß auf die Bühne. Beispielhaft wurde vorgeführt, wie eine Gesellschafterstreitigkeit in einem Mediationsverfahren gelöst werden kann. Die einzelnen Verfahrensschritte, ihre Bedeutung sowie zentrale Techniken erläuterte Dr. Hacke und gab so einen plastischen Einblick in die Tätigkeit eines Mediators.

Festvortrag

  • Mediation in der Unternehmenskrise
    • Dr. Michael C. Frege (CMS Hasche Sigle)
    • Welche Rolle kann Mediation als Option vor und in der Insolvenz einnehmen? Diese Frage beantwortete Dr. Frege. Unter Hinweis auf die Erwartungen an einen Sanierer und das Korsett gesetzlicher Regelungen eröffnete er, dass für eine klassische Mediation meist kein Raum sei. Ausgehend von den Interessenkonflikten, die eine Unternehmenskrise prägen, stellte Dr. Frege jedoch dar, welche Bedeutung mediative Techniken für ein erfolgreiches Sanierungsverfahren haben können.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Referenten und Helfern, die zum Gelingen des Dispute Resolution Day beigetragen haben, sowie bei unserem Sponsor, der AllianzProzessfinanz GmbH.