Forschungsinstitut der LMU München
MuCDR

Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator (Eidenmüller/Hacke/Fries)

Das Munich Center for Dispute Resolution (MuCDR) bietet verschiedene Ausbildungsveranstaltungen auf dem Gebiet der Wirtschaftsmediation an. Einen ersten Einblick in die Funktionsweise und die Vorteile dieses alternativen Streitbeilegungsverfahrens gibt der Workshop Einführung in die Wirtschaftsmediation.

Kern des Veranstaltungsangebots ist die Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator (Eidenmüller/Hacke/Fries). Die Ausbildung teilt sich in zwei Teile: Den Münchener Workshop zum Verhandlungsmanagement (Bühring-Uhle/Eidenmüller/Nelle) und die daran angeschlossene eigentliche Ausbildung zum Mediator.

 

Vorlesung Alternative Streitbeilegung (Eidenmüller/Hacke/Fries)

Die Vorlesung vermittelt einen Überblick über das Spektrum der Verfahren der alternativen Streitbeilegung. Aufbauend auf den Grundlagen der Konflikt- und Verhandlungstheorie werden Mediation, Schlichtung, Schiedsverfahren und andere Formen der außergerichtlichen Konfliktlösung vorgestellt und erläutert.

Die als Podcasts zur Verfügung gestellte Veranstaltung dient dabei als Grundstock für die beiden Elemente der Ausbildung.

 

Münchener Workshop zum Verhandlungsmanagement (Bühring-Uhle/Eidenmüller/Nelle)

Die Teilnehmer erwerben das erforderliche Wissen für eine effektive Verhandlungstätigkeit bei Wirtschaftskonflikten und im Alltagsleben. Gleichzeitig besteht die Gelegenheit, dieses Wissen im Rahmen eines praktischen Verhandlungstrainings durch Rollenspiele (Simulationen) zu erproben.

Die Teilnehmer erhalten ein Zertifikat, das Bewerbungsvoraussetzung für die Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator (Eidenmüller/Hacke/Fries) ist.

 

Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator (Eidenmüller/Hacke/Fries)

Die Teilnehmer erlernen hier zunächst das erforderliche Wissen für eine effektive Mediationstätigkeit bei Wirtschaftskonflikten. Entlang der fünf Phasen der Wirtschaftsmediation wird vermittelt, wie ein Mediationsverfahren organisiert und vorbereitet wird, welche Kommunikations-, Kreativitäts- und Visualisierungstechniken eingesetzt werden können und wie ein Mediator mit schwierigen und komplexen Situationen umgeht. In umfangreichen Fallsimulationen kann dieses Wissen dann unmittelbar erprobt und eingeübt werden. Die praktischen Einheiten, die jeweils von individuellem Feedback (einzeln und in der Gruppe, auch videounterstützt) begleitet werden, bilden dabei den Schwerpunkt der Ausbildung.

 

 

Die Termine für die jeweiligen Veranstaltungen werden immer zu Beginn des Semesters auf der Website genannt. Die Teilnahme am Workshop und an der Ausbildung setzen eine Bewerbung voraus. Detaillierte Informationen sind bei der jeweiligen Veranstaltungsseite zu finden.

Die Ausbildung richtet sich ausschließlich an Studierende. Der Münchener Workshop zum Verhandlungsmanagement (Bühring-Uhle/Eidenmüller/Nelle) sowie die Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator (Eidenmüller/Hacke/Fries) werden vom Freistaat Bayern lizenziert und können daher auch im Rahmen des Referendariats absolviert werden. Referendare des Freistaats Bayern können die für sie geltenden Termine ausschließlich in ihrer Referendargeschäftsstelle beim zuständigen OLG erfragen.

 

Das Centrum für Verhandlungen und Mediation (CVM) hat sich im Oktober 2013 in Munich Center for Dispute Resolution (MuCDR) umbenannt. Infolgedessen werden in Zukunft auch die durch das CVM verliehenen Berufsbezeichnungen „Wirtschaftsmediator (CVM)“ und „Mediator (CVM)“ in „Wirtschaftsmediator (MuCDR)“ umbenannt. Alle durch das CVM ausgebildeten Mediatoren können daher die Berufsbezeichnung „Wirtschaftsmediator (MuCDR)“ benutzen.