Forschungsinstitut der LMU München
MuCDR

Moot Courts

Das Ausbildungsangebot für Studenten wird durch die Teilnahme an großen internationalen Verhandlungs- und Mediationssimulationen, so genannten Moot Courts, ergänzt. In der anglo-amerikanischen Juristenausbildung längst Standard, wird simulierten Konfliktmanagementverfahren für Studenten auch in Europa mehr und mehr Aufmerksamkeit zu Teil. An der Universität München betreut das MuCDR motivierte Studenten bei ihrer Teilnahme an einigen der renommiertesten internationalen Wettbewerben, unter anderem in Hongkong, Wien, Chicago, London und Paris.

Unter der Leitung von Prof. Dr. jur. Beate Gsell und Prof. Dr. Klaus Sachs werden jährlich Teams für den ICC International Commercial Mediation Moot und den Willem C. Vis International Arbitration Moot trainiert und vorbereitet. Motivierten Studentinnen und Studenten der aller Fakultäten wird dabei ein über den Basislehrstoff des juristischen Studiums hinausgehender Wissensaufbau auf den Gebieten der Schiedsgerichtsbarkeit, Mediation und Verhandlungsführung ermöglicht. Dabei wird den Studierenden eine Weiterqualifikation geboten, welche sie nicht nur persönlich fördert, sondern sie gleichermaßen während des Studiums darin unterstützt, Leistungsstärke aufzubauen und Kernkompetenzen für einen späteren erfolgreichen Berufseinstieg zu erwerben.

Durch die Moot Courts erhalten die Teilnehmer die Chance, ihre Kenntnisse in den Bereichen Verhandlungsmanagement, Gesprächsführung, Rhetorik und Mediation praktisch einzuüben und ihre Fremdsprachenkompetenz zu verbessern. Sie stärken ihre Sprachkompetenzen sowohl schriftlich durch das Verfassen von Schriftsätzen als auch mündlich bei Debatten und setzen das theoretisch Erlernte in anspruchsvollen Simulationen um. Da alle Moot Courts auf Englisch stattfinden, gewinnen die Studierenden eine Ausdrucksfähigkeit in dieser Sprache, die weit über die sonstige Fachsprachenausbildung der Fakultät hinausgeht.