Forschungsinstitut der LMU München
MuCDR

Das Team 2016/2017

Antonio Aufiero (19 Jahre, 3. Semester)
hatte bereits während der Schulzeit die Möglichkeit ein zweimonatiges Praktikum in den USA zu absolvieren, wobei er seine Sprachkenntnisse verbesserte und die amerikanische Kultur und Arbeitsweise kennenlernte. Im Vis Moot sieht der Hanns-Seidel-Stipendiat die vielversprechende Chance, Einblicke in die Thematik des Schwerpunktbereiches „Internationales, Europäisches und Ausländisches Privat- und Verfahrensrecht“, die Schiedsgerichtsbarkeit und in die englische juristische Fachterminologie zu gewinnen.

 

 

Dina Kagan (23 Jahre, 7. Semester)
hatte aufgrund ihrer israelisch-russischen Wurzeln schon immer eine hohe Affinität zu Fremdsprachen und internationalen Beziehungen. Ihre Auslandssemester in Frankreich und Italien sowie ein Praktikum in den USA ermöglichten ihr nicht nur, unterschiedliche Kulturen kennenzulernen, sondern auch Einblicke in fremde Rechtssysteme zu gewinnen. Neben ihrem Studium arbeitet sie als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Immaterialgüterrecht. Sie freut sich darauf, durch die Teilnahme am Vis Moot die Praxis der Schiedsgerichtsbarkeit kennen zu lernen.

 

 

Katharina Lillich (21 Jahre, 7. Semester)
hat während ihres Studiums die Fachspezifische Fremdsprachenausbildung des Fachsprachenzentrums der LMU erfolgreich abgeschlossen und so ihre sprachlichen Fertigkeiten vertieft. Im Rahmen des Schwerpunktes „Internationales, Europäisches und Ausländisches Privat- und Verfahrensrecht“ hat Katharina erste Einblicke in das UN-Kaufrecht und die Schiedsgerichtsbarkeit bekommen. Sie freut sich auf die Arbeit im Team und darauf, die unterschiedliche Lösungsfindung von juristischen Problemen in einem internationalen Kontext zu erleben.

 

 

Mareike Neumayer (20 Jahre, 3. Semester)
verbrachte während ihrer Schulzeit als Teilnehmerin des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms (PPP) ein Jahr in den USA. Spätestens dort entdeckte sie ihre Vorliebe für fremde Sprachen und Kulturen. Mareike freut sich darauf, sich den Herausforderungen des Vis Moot im Team zu stellen und erhofft sich durch den Vis Moot nicht nur das internationale Kaufrecht kennenzulernen und praktische Erfahrungen zu machen, sondern auch vielen Studenten aus aller Welt zu begegnen.

 

Tobias Targosz (21 Jahre, 3. Semester)
verbrachte nach seinem Abitur ein Jahr in Neuseeland, Australien und Singapur. Diese Auslandsaufenthalte förderten sein Interesse an internationalen Beziehungen und unterschiedlichen Kulturen. Von der Teilnahme am Vis Moot erhofft sich der Hobbyfotograf, eine neue Perspektive auf das internationale Privatrecht kennenzulernen und zusammen mit anderen Studenten praktische Erfahrungen zu sammeln.

 

 

Miriam Trotter (20 Jahre, 3. Semester)
verbrachte während ihrer Schulzeit einige Monate in England und nahm am internationalen Wettbewerb Model United Nations teil. Die dort gesammelten Erfahrungen zu anderen Kulturen und internationalen Beziehungen weitete sie vor ihrem Studium durch einen Auslandsaufenthalt in Indien aus. Die begeisterte Hobbysportlerin ist gespannt auf Einblicke in das praktische juristische Arbeiten und die internationale Schiedsgerichtsbarkeit.

 

Die Coaches

Anna Böffgen (21 Jahre, 5. Semester)
arbeitet neben dem Studium am Lehrstuhl für Strafrecht und Rechtsphilosophie und in einer renommierten mittelständischen Kanzlei. Sie nahm 2015/16 am Vis Moot teil und freut sich nun, das diesjährige Team zu unterstützen.

 

 

Stefan Thaler (25 Jahre)
hat kürzlich das Jurastudium an der Ludwig-Maximilian-Universität erfolgreich abgeschlossen. Am Willem C. Vis Moot Court nahm er im Jahr 2013/14 teil. Nun freut er sich, die damals gesammelten Eindrücke und Erfahrungen an das neue Team 2016/17 der Ludwig-Maximilian-Universität als Coach weiterzugeben. Neben der Tätigkeit als Coach arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in einer Wirtschaftskanzlei.

 

 

Kontakt

Willem C. Vis Moot Team
vis-moot@mucdr.org